Einfach – entschleunigt – nachhaltig – erfüllt

Täglich übe ich mich in meinem Alltag darin. Meine Werte Einfachheit, Entschleunigung und Nachhaltigkeit erfüllen mich mit Zufriedenheit, Freude und Dankbarkeit. Ich werde immer wieder gefragt, was sich dahinter verbirgt, und wie genau ich denn einfach, entschleunigt, nachhaltig und erfüllt lebe. Vielleicht inspiriert dich dieser Beitrag, deinen Lebensstil zu überdenken.

Entscheidung treffen

Angefangen hat alles damit, dass ich mich bewusst entschieden habe, diese Werte – einfach, entschleunigt, nachhaltig und erfüllt – täglich zu leben und habe mir mein „Warum“ klar gemacht. Ich will mehr Zeit haben für das, was mir wirklich wichtig ist. Das bedeutet, ich vereinfache mein Leben, nehme „Tempo“ raus, schaue genau hin, was muss wirklich getan werden. Nachhaltig im doppelten Sinn – dauerhaft für mich und für die Welt. Alles zusammen lässt mich bewusster durch meinen Alltag gehen, was mich wiederum mit Dankbarkeit und Freude erfüllt und mir die Fülle, die mich umgibt, bewusst macht.

Ich übe mich täglich, und wie, das erzähle ich dir jetzt.

Einfach

Für mich ist ein einfaches Leben ein bewusstes Leben. Es bedeutet für mich

  • einfach kochen (die einfachsten Gerichte mit frischen Zutaten sind eh die leckersten).
  • meine Tagesroutinen einfach halten – was muss in welcher Form wirklich getan werden (hier helfen mir z. B. meine konsequente Haushaltsroutine: jeden Tag ein bisschen Haushalt und insgesamt nur das, was notwendig ist. Bei mir muss man nicht vom Boden essen können, ich habe einen Tisch ;-)).
  • das nutzen und benutzen, was ich besitze.
  • bewusst konsumieren, d. h. ich überdenke genau, ob ich dies oder jenes tatsächlich brauche und in meinem Alltag nutze.
  • wenn ich mich entscheide, etwas anzuschaffen, kaufe ich die beste Qualität, die ich mir leisten kann.
  • weniger Vorratshaltung, gleichgültig ob Kosmetik oder Lebensmittel (die Verwaltung von Vorräten kostet Platz und Zeit).

Entschleunigt

Entschleunigen, Tempo rausnehmen aus meinem Alltag und aus meinem Gedanken. Vor vielen Jahre habe ich mich dauergehetzt gefühlt. Es war schlimm, ich hatte gefühlt für nix Zeit, stand ständig unter Strom und war in Hektik. Nach außen hin wirkte ich meistens ruhig, doch innerlich kochte ich, weil ich mich permanent durch meine Gedanken unter Zeitdruck setzte. „Ich muss noch …“ begleitete mich vom Aufstehen bis zum Schlafengehen.

Geholfen hat mir auf diesem Weg tägliche Meditation, ein Zeittagebuch und konsequente Aufgabenplanung. Es war ein langer Weg, bis ich das als feste Routinen in meinem Leben etabliert und mein „Keine-Zeit-Gefühl“ transformiert hatte. Das Zeittagebuch führe ich immer mal wieder, wenn ich drohe, mich mal wieder selbst zu überholen. Kommt sehr selten, doch immer mal wieder vor. Schau mal im Beitrag „Deine Zeit – dein Leben“, dort findest du eine Zeittagebuch-Vorlage.

Eine Aufgabenliste führe ich konsequent und schreibe dort wirklich alles rein, was mir einfällt. Ich empfinde das als große Entlastung. Seit einiger Zeit führe ich zu meiner „To do Liste“ auch eine „Not to do Liste“ – das ist dann ein anderer Beitrag.

Was mir außerdem im Alltag hilft:

  • Bewusstsein, dass alles seine Zeit hat und seine Zeit braucht.
  • Durchatmen, gelassen bleiben, auch wenn die äußeren Umstände Druck machen wollen.
  • Fuß vom Gas – nichts muss, alles kann.
  • Eine Sache zu einer Zeit – eines nach dem Anderen.
  • Genau prüfen, was ist wichtig, was ist dringend. Was muss in welcher Form mit welchem Ergebnis getan werden?
  • Zeitbudgets für Aufgaben setzen und Aufgabeln gebündelt abarbeiten.
  • Konsequentes dranbleiben.
Nachhaltig

Bedeutet laut Definition: längere Zeit anhaltende Wirkung. Das bedeutet zum Einen, dass ich mich im Alltag in neuen Routinen übe und dranbleibe – wegen der anhaltenden Wirkung. Zum anderen steht für mich der Umweltaspekt im Vordergrund. Nach vielem Ausprobieren zum Thema „Nachhaltigkeit im Alltag“, habe ich für mich genau definiert, was in mein Leben und meinen Alltag passt und wie mein Beitrag aussieht. Natürlich unter den Gesichtspunkten „simple“ und „slow“.

Gerade beim Lebensstil und beim Konsum finde ich es wieder hilfreich, Entscheidungen zu treffen und auch Regeln festzulegen. Für mich vereinfacht das ungemein, denn ich muss nicht immer wieder überlegen, ob so oder so.

  • Obst und Gemüse kaufe ich bio, regional, saisonal und unverpackt.
  • Milchprodukte, Getränke, Aufstriche, Kichererbsen etc. nur im Glas.
  • Weitere Lebensmittel – falls verfügbar – in einer Papierverpackung.
  • Keine Müllbeutel (ich kaufe keine Plastikbeutel mehr, nur mit dem Ziel, sie wegzuwerfen).
  • Kleidung gerne Second hand oder Fair Fashion.
  • Brot backe ich selbst.
  • Plastikverzicht im Bad, soweit möglich (Cremetöpfe aus Glas haben Plastikdeckel) und bei mir im Bad findet sich kein Duschgel oder Shampoo in Plastikflaschen
  • Putzmittel mische ich selbst.
  • Konsequente Essensplanung spart Zeit, Geld und Einkaufsfahrten.

Das ist das, was sich bei mir bewährt hat. Wenn ich neue Ideen und Inspirationen bekomme, überlege ich mir, wie und an welcher Stelle ich sie in meinem Alltag integrieren und ausprobieren kann. Dann teste ich für 30 Tage, reflektiere, passe an oder verwerfe. Passt etwas, nehme ich es auf und übe mich damit im Alltag, d. h. ich etabliere eine neue Gewohnheit (für das Einüben von neuen Gewohnheiten, kannst du dich hier inspirieren lassen).

Für Ideen bin ich immer offen, schreib mir gerne in die Kommentare.

Erfüllt

All diese kleinen Maßnahmen um einfach, entschleunigt, nachhaltig und erfüllt zu leben, erfordern, dass ich bewusster und aufmerksamer meinen Alltag lebe. Das erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit und Freude und macht mir immer wieder die Fülle meines Lebens bewusst.

Meine Tipps für dich:
  • Entschleunige und erledige zuerst das, was dir wichtig ist. Die restlichen Aufgaben finden schon ihre Zeit. Andersherum funktioniert es leider nicht so gut, denn irgendwie ist am Ende des Tages keine Zeit übrig.
  • Vereinfache deinen Alltag, in dem du genau schaust, was wie erledigt werden muss. Weniger und besser ist hier das Motto.
  • Triff Entscheidungen, lege Regeln fest und halte dich daran.

Und denk dran: dein Leben – deine Zeit!

Hast du Tipps? Gedanken oder Fragen dazu? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Einfach, entschleunigte, nachhaltige und erfüllte Grüße

Gabriele Valerius

Minimalismus-Irrtümer

Ich habe hier schon einmal über Minimalismus geschrieben. Eine Kursteilnehmerin hatte den Beitrag gelesen und sagte mir, für sie käme Minimalismus nicht in Frage. Ich fragte verwundert warum nicht. Sie antwortete mir, dass die Minimalisten wären die, die nur 50 - 100...

Minimalismus – von mehr zu weniger

Ein Freundin sagte mir unlängst, der Trend "Minimalismus" sei ja bald out. Das ließ mich aufhorchen. Minimalismus - vom Mehr zum Weniger - ist in meinen Augen längst kein Trend mehr, sondern eine Lebensphilosophie, der sich mehr und mehr Menschen zuwenden. Menschen,...

Zeit-Irrtümer

Es gibt ein paar Zeit-Irrtümer, die sich hartnäckig in unseren Köpfen halten. Zeit-Irrtum Nr. 1: Mit Multitasking schaffe ich mehr Dieser Zeit-Irrtum hält sich besonders hartnäckig. Mit Multitasking spart niemand Zeit. Im Gegenteil: Multitasking kostet Zeit. Wir...

Von Tag zu Tag

Deine Zeit - Dein Leben III Du bist hier und interessierst dich für den dritten Teil meiner Serie "Deine Zeit - Dein Leben". Super, du willst also wirklich etwas verändern. Oder schaust du zum ersten Mal vorbei? Dann empfehle ich dir, "Deine Zeit - Dein Leben" und...

Hol dir deine Zeit zurück

Deine Zeit - Dein Leben Teil II Spürst du gerade einen kleinen Widerstand bei dem Titel dieses Posts? Du kannst dir deine Zeit ja gar nicht zurück holen, weil du sie ja gar nicht weggeben hast. So gesehen stimmt das, doch wenn du deine Zeit nicht bewusst einteilst für...

Deine Zeit – Dein Leben

Womit verbringst du deine Zeit? Hast du Zeit für das, was dir wirklich wichtig ist? Oder lenkst du dich ab mit allen möglichen anderen Dingen? Ja, verstehe, du hast viel zu tun. Umso wichtiger ist aus meiner Sicht, das zu tun, was wichtig und wesentlich ist. Weißt du,...

Ausmisten – mein Unwort

Ausmisten – wenn ich das Wort im Zusammenhang mit Ordnung machen höre, stehen mir die Haare zu Berge. Und ich lese  und höre das derzeit oft und an unterschiedlichen Stellen. Ist ja gerade Trend – in Zeiten von „weniger ist...

Schluss mit Zeit vertrödeln

Egal ob Arbeitstag im Büro oder im Haushalt – eine sinnvolle Planung schafft Zeit für das, was wirklich wichtig ist. „TimeBoxing“ ein hilfreiches Tool Mit dem Tool TimeBoxing ist das wirklich einfach. Es wird ein Arbeitsstundenplan (so nenne ich das für mich)...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.