Hol dir deine Zeit zurück

Deine Zeit – Dein Leben Teil II

Spürst du gerade einen kleinen Widerstand bei dem Titel dieses Posts? Du kannst dir deine Zeit ja gar nicht zurück holen, weil du sie ja gar nicht weggeben hast. So gesehen stimmt das, doch wenn du deine Zeit nicht bewusst einteilst für die Dinge, die in deinem Leben wichtig sind, dann – so finde ich – hast du sie doch irgendwie aus der Hand gegeben. Andere Menschen und die Gegebenheiten bestimmen über deine Zeit – scheinbar. Doch letztendlich ist es deine Entscheidung.

Hast du das Zeittagebuch aus Teil I geführt? Das wäre jetzt hilfreich, wenn du es dir zur Hand nimmst, denn das hat dir ja einen guten Überblick verschafft, wo deine Zeit am Tag so bleibt.

Womit lenkst du dich ab?

Das solltest du jetzt schwarz auf weiß vor dir haben (wenn du das Zeittagebuch geführt hast). Du siehst nun auch die Zeitfenster, die zur Verfügung stehen könnten, für das, was dir wichtig ist. Mir hilft ja immer Aufschreiben, um mir Themen bewusst zu machen. Vielleicht magst du auf ein separates Blatt deine Ablenkungsaktivitäten schreiben.

Gewohnheit und Autopilot sichern unser Überleben

Und können ganz schön hinderlich sein, wenn wir etwas Verändern wollen. Wir bestehen zu 95 % aus Gewohnheit und sind somit zu 95 % im Autopilot. Das heißt, du machst alles, wie du es machst, weil du es irgendwann so gelernt hast, oder dich entschieden hast, es so zu tun. Es gibt zu jeder Gewohnheit ein neuronales Netz. Das legt unser Gehirn sofort an, wenn du etwas Neues lernst/ erfährst. Auch jetzt, wenn du diese Zeilen liest. Entweder ist das Thema für dich neu, dann gibt es ein neues Netz oder – falls du dich schon damit beschäftigt hast – „dockt“ es an ein bestehendes an. Wenn du dich weiter mit dem Thema „deine Zeit“ beschäftigst und kleine Veränderungen in deinem Leben vornimmst, wird sich das Netz verfestigen und Stück für Stück zur Gewohnheit werden. Findest du den Beitrag unterhaltsam und informativ und „machst“ nichts damit, gerät er in Vergessenheit.

Wie veränderst du etwas?

  1. Mach dir wirklich bewusst, wo deine Zeit „bleibt“ und womit du dich täglich ablenkst. (mir hilft aufschreiben)

  1. Lies diesen Beitrag und reflektiere das Thema Zeit für dich. Mach dir dein „Warum“ bewusst. Warum willst du Veränderungen in deinem Umgang mit deiner Zeit vornehmen? Was willst du in der „gewonnenen“ Zeit tun?

  1. Überlege dir, welche kleine Veränderung du in Bezug auf den Umgang mit deiner Zeit vornehmen kannst. (Betonung liegt auf klein. Manchmal scheitern wir, weil einfach unsere Vorhaben zu groß und zu unrealistisch sind.)

  1. Schaffe dir eine Erinnerung, damit du täglich an dein neues Vorhaben denkst. Z. B. im Handy, mit Post its, einem Ziel Tracker oder trag es dir in deinen Kalender ein. Wie auch immer. Wichtig ist, daran zu denken, um es zu tun.

  1. Übe dich mindestens 30 Tage. Und ja, es wird Tage geben, da vergisst du es. Na und? Dann machst du am nächsten Tag weiter. Nach 30 Tage überprüfst du, ob dein neues Vorhaben so stimmig und realistisch ist. Verursacht es dir vielleicht Stress? Ergründe warum. Erkenne Probleme. Finde Lösungen (gerne unterstütze ich dich dabei). Korrigiere, bis es für dich passt.

  1. Übe dich weitere 60 Tage lang.

  1. Gratuliere. Du hast deinen Umgang mit deiner Zeit erfolgreich verändert.
Gewohnheiten veränderst du Schritt für Schritt.

Wenn du magst, dann überlegst du dir nun, was du weiter verändern willst und beginnst wieder bei Punkt 1. Und bitte, schau auf deine Erfolge! Wenn du dich „fertig machst“, weil es mal zwei Tage nicht geklappt hat, dann machst du es dir unnötig schwer und lässt vielleicht sogar das ganz Vorhaben fallen. Das wäre echt schade. Bedenke doch mal, wie lange es gedauert hat, bis Zähne putzen für dich zur Routine wurde (falls du keine kleinen Kinder hast, frag mal deine Eltern).

Freu dich auf den nächsten Teil. Da geht es ganz konkret um das Thema „Zeitplanung“. Ich mag es simpel. Also freu dich auf einfache, minimalistische und garantiert wirksame Tipps und Inspirationen.

Geordnete Grüße

Gabriele Valerius

Hier findest du einen Beitrag zum Thema „Gewohnheiten verändern“:

Minimalismus-Irrtümer

Ich habe hier schon einmal über Minimalismus geschrieben. Eine Kursteilnehmerin hatte den Beitrag gelesen und sagte mir, für sie käme Minimalismus nicht in Frage. Ich fragte verwundert warum nicht. Sie antwortete mir, dass die Minimalisten wären die, die nur 50 - 100...

Einfach – entschleunigt – nachhaltig – erfüllt

Täglich übe ich mich in meinem Alltag darin. Meine Werte Einfachheit, Entschleunigung und Nachhaltigkeit erfüllen mich mit Zufriedenheit, Freude und Dankbarkeit. Ich werde immer wieder gefragt, was sich dahinter verbirgt, und wie genau ich denn einfach, entschleunigt,...

Minimalismus – von mehr zu weniger

Ein Freundin sagte mir unlängst, der Trend "Minimalismus" sei ja bald out. Das ließ mich aufhorchen. Minimalismus - vom Mehr zum Weniger - ist in meinen Augen längst kein Trend mehr, sondern eine Lebensphilosophie, der sich mehr und mehr Menschen zuwenden. Menschen,...

Zeit-Irrtümer

Es gibt ein paar Zeit-Irrtümer, die sich hartnäckig in unseren Köpfen halten. Zeit-Irrtum Nr. 1: Mit Multitasking schaffe ich mehr Dieser Zeit-Irrtum hält sich besonders hartnäckig. Mit Multitasking spart niemand Zeit. Im Gegenteil: Multitasking kostet Zeit. Wir...

Von Tag zu Tag

Deine Zeit - Dein Leben III Du bist hier und interessierst dich für den dritten Teil meiner Serie "Deine Zeit - Dein Leben". Super, du willst also wirklich etwas verändern. Oder schaust du zum ersten Mal vorbei? Dann empfehle ich dir, "Deine Zeit - Dein Leben" und...

Deine Zeit – Dein Leben

Womit verbringst du deine Zeit? Hast du Zeit für das, was dir wirklich wichtig ist? Oder lenkst du dich ab mit allen möglichen anderen Dingen? Ja, verstehe, du hast viel zu tun. Umso wichtiger ist aus meiner Sicht, das zu tun, was wichtig und wesentlich ist. Weißt du,...

Ausmisten – mein Unwort

Ausmisten – wenn ich das Wort im Zusammenhang mit Ordnung machen höre, stehen mir die Haare zu Berge. Und ich lese  und höre das derzeit oft und an unterschiedlichen Stellen. Ist ja gerade Trend – in Zeiten von „weniger ist...

Schluss mit Zeit vertrödeln

Egal ob Arbeitstag im Büro oder im Haushalt – eine sinnvolle Planung schafft Zeit für das, was wirklich wichtig ist. „TimeBoxing“ ein hilfreiches Tool Mit dem Tool TimeBoxing ist das wirklich einfach. Es wird ein Arbeitsstundenplan (so nenne ich das für mich)...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.